Erbrecht

Das Erbrecht befasst sich mit dem Vermögenserwerb von Todes wegen, sei es nun aufgrund des Versterbens einer Person oder aufgrund gestalterischer Maßnahmen im Wege vorweggenommener Erbfolge. Gegenstand unserer Tätigkeiten sind dabei beispielsweise letztwillige Verfügungen wie Testamente oder Erbverträge, Übergabverträge, Erbauseinandersetzungsverträge, Pflichtteilsverzichte oder auch Klagen auf Auskunft oder Leistung.

 

Die gestaltende Beratung im Erbrecht erfährt in unserer immer älter werdenden Gesellschaft wachsende Bedeutung. Vielen ist gar nicht klar, dass Ehegatten nach der gesetzlichen Erbfolge nur ein eingeschränktes Erbrecht haben, dass Kinder und Stiefkinder unterschiedlich behandelt werden oder dass Geschwister nur einen Erbschaftssteuerfreibetrag von 20.000,- € genießen. Die Beratung zu einem - für viele unüberschaubar großen - Spektrum von Spielräumen und Hürden ist Gegenstand unserer anwaltlichen und notariellen Tätigkeit.

 

Wir helfen künftigen Erblassern, sich Klarheit über das zu verschaffen, was irgendwann nach ihnen passieren wird und ihren letzten Willen verbindlich so zu regeln, dass er später auch in ihrem Sinne umgesetzt werden kann.

 

Erben und solche Personen, die eben nicht Erben geworden sind, beraten und vertreten wir hinsichtlich der Geltendmachung von Erbteilen oder Pflichtteilsansprüchen. Auch an Erbauseinandersetzungen, also der Auflösung von Erbengemeinschaften, wirken wir beratend und gestaltend mit.

 


Das Erben und Vererben ist Gegenstand sowohl anwaltlicher als auch notarieller Tätigkeit von Herrn Rechtsanwalt und Notar Varelmann.

Er ist Absolvent des Fachanwaltslehrgangs Erbrecht sowie Mitglied der Deutschen Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V. (DVEV).

 

 

Weiter stehen unseren Mandanten die Rechtsanwälte und Notare a.D. Hans-Heino Beimesche und Hans-Peter Schmidt mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrung beratend und vertretend zur Verfügung.